Jusos begrüßen Verbot von MON 810

Allgemein

Die Dresdner Sozialdemokraten widmen sich an ihrem wöchentlichen Infostand, am kommenden Freitag, dem 17. April von 16 bis 18 Uhr am Herbert- Wehner- Platz (vor der Altmarktgalerie), dem Verbot des Anbaus von genverändertem Mais in Deutschland.

„Die Jusos begrüßen das Verbot von MON 810. Damit ist sichergestellt, dass in Deutschland zukünftig keine genveränderter Mais mehr angebaut werden darf.“, so Richard Kaniewski, Vorsitzender der Jusos Dresden. „Das Risiko ist einfach zu hoch. Da es keine Langzeitstudien gibt, kann nicht abgeschätzen werden, welche Auswirkungen genveränderte Pflanzen auf den Menschen haben könnten.“, so Kaniewski weiter. „Wir dürfen in dieser Situation auch keine Angst vor Schadensersatzforderungen von amerikanischen Unternehmen haben. Es geht hier schließlich vorrangig um die Gesundheit vieler Menschen!“, so der Juso-Chef abschließend.

Die Jusos werden am Freitag mit Informationsmaterialien und einer Bodenzeitung auf die aktuelle Situation aufmerksam machen und über das Thema informieren.

Unter dem Titel "Freitags ab vier sind die Sozialdemokraten hier" sind die Dresdner Jusos gemeinsam mit der SPD nun schon im vierten Jahr jeden Freitag auf der Seestraße präsent. Dabei konnten bisher unter anderem der stellvertretende Ministerpräsident und Minister für Wirtschaft und Arbeit, Thomas Jurk, die Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva- Maria Stange sowie zahlreiche Mandatsträger aus dem Bund, dem Land und dem Stadtrat begrüßt werden. Die bisherigen Erfahrungen stimmen die Organisatoren sehr positiv. Viele interessierte Dresdnerinnen und Dresdner nehmen die Stände sehr gut an. Die Dresdner SPD sorgt mit "Freitags ab vier" für den direkten Kontakt zwischen Politik und Bürgern auch und besonders außerhalb von Wahlkampfzeiten. Noch bis Ende Oktober sind die wöchentlichen Infostände geplant.

 
 

Counter

Besucher:560832
Heute:10
Online:1